das alte Pfarrhaus - Mittendrin in Rönsahl

website security
Direkt zum Seiteninhalt

das alte Pfarrhaus

Heimatkunde > Sehenswerte Gebäude
Pfarrhaus1900
Hauptstraße mit Pfarrhaus ca 1900
Pfarrhaus1900_2
Das Pfarrhaus ca 1900
Pfarrhaus1940
Das Pfarrhaus neu gebaut ca 1913
TürarchitravPfarrhaus
Detail über dem Eingang
Pfarrhaus2015
Pfarrhaus heute
PfarrhausGarten
Pfarrhaus
1625 wurde ein Wiedenhof genennt
1633 wurde ein Wiedenhof durch Kriegsvolk verderbert
1651 gab es eine Kollekte zur Wiederherstellung von Kirche und Wiedenhof
Beim Dorfbrand 1766 brannte auch das Pfarrhaus ab und wurde wieder errichtet.

Das Pfarrhaus wurde als Altsächsisches Bauernhaus errichtet. 
Willi Peisler berichtet in seinem Buch
"Das Altsächsische Bauernhaus in seiner geographischen Verbreitung" im Jahr 1906:

"Im Pfarrhaus in Rönsahl ist die Steinplattendiele durch eingezogene Senkbalken erniedrigt. Über ihr 
der Boden heisst Ollern, rechts stehen die Ziegen, wo früher der Kuhstall war, und uns fällt ein, daß 
Dr. Richard Andree im Braunschweigischen ebenfalls niedersächsische Bauernhäuser gefunden hatte,
die im wahrsten Sinne des Wortes von der Kuh auf die Ziege gekommen waren."

Thomas Spohn berichtet in "Pfarrhäuser in Nordwestdeutschland":
1793, der Pfarrer betreibt eine Bienenzucht

1818/29 und 1841/42 wurden Reparaturen vorgenommen
am 31.1.1913 brennt das Pfarrhaus ein weiteres Mal ab.
Es wird zwischen Juni 1913 und März 1914 auf den Grundmauern im Stil der Zeit repräsantiv neu errichtetet
Im Pfarrhaus waren bis zum Neubau des Gemeindehauses 1989 im Untergeschoss Räume für 
die Kirchengemeinde (Konfirmandensaal, Gemeinderaum, Gemeindebüro) untergebracht.

Unter dem Untergeschoss gibt es einen urigen Gewölbekeller mit einem Brunnen

Vor ein paar Jahren die Kirchengemeinde das Haus an Privatleute verkauft.


Zurück zum Seiteninhalt