Haus eines Pulvermachers in der Pulverbecke - Mittendrin in Rönsahl

website security
Direkt zum Seiteninhalt

Haus eines Pulvermachers in der Pulverbecke

Heimatkunde > Sehenswerte Gebäude
Gemälde Pulverbecke
Gemälde der Pulverbecke
Becke altes Foto
Altes Foto der Pulverbecke
Becke Aktuell
Pulverbecke heute
Trümmer eines Gebäudes
Karl-Felix Engelmann mit der Fahne von Emil Wirth
Becke bei Rönsahl, früher Pulverbecke

Dietrich Wilhelm Cramer heiratet 1720  in 3. Ehe die Margarete Meyenborn, Tochter vom Viehweger Gut zu Bürhausen (heute Hof Clever).
1722 wird Dietrich Wilhelm Cramer Eigentümer des Viehweger Gutes und läßt den Hof Becke (heute Engelmann) und die dortige Pulvermühle bauen.

Aus dem Bericht von Hans Kurt Wirth:"Die Pulverindustrie um Rönsahl" erfahren wir, dass die Mühle in der Becke im Winter 1823/24 explodierte

Im Jahre 1836 kauft Johann Peter Vormann von der Lingese das Gut.
1851 baut Vormann eine Ölmühle mit Knochenstampfe in der Becke.

Durch Einheirat wird später der Gemeindevorsteher Emil Wirth Besitzer der Becke. Zeitweise befand sich darum das Standesamt von Rönsahl hier.
Auch betrieb Emil Wirth die Knochenmühle und eine Sägemühle in der Becke. 




Zurück zum Seiteninhalt